Dr. med. Hanspeter Dreifuss (* 7. November 1931; † 9. April 2017) studierte in Genf und Zürich Medizin, bereiste als Malaria-Experte der Weltgesundheitsorganisation WHO mehr als 40 tropische Länder, führte in Matten bei Interlaken eine Allgemeinpraxis mit Spezialisierung auf Übergewichts-Reduktion. Er sammelte alte Schlüssel und Schlösser bis zur Römerzeit, tropische Schmetterlinge und Insekten, Fossilien, vor allem Trilobiten, die übrigens 245 bis 570 Millionen Jahre alte und 3 mm bis 75 cm grosse dreigeteilte Meeres-Gliederfüssler sind (Schenkung 1999 an das Naturhistorische Museum Bern) und schweisst aus Abfallmetall Skulpturen (Fabeltiere, Dämonen und skurrile Stühle) zusammen.


Sein Überlebensbuch "100 Notfallsituationen und lebensrettende Massnahmen" (vergriffen) hat in 17 aktualisierten Auflagen eine Gesamtauflage von 185'000 Exemplaren erreicht und wurde sogar in Braille-Punkteschrift für Blinde und Sehbehinderte übersetzt.

 

 

10 vor 10 © 1999 Schweizer Radio und Fernsehen 

 

Forler live

 

 

TeleBärnTalk